Navigieren bei IIZ

©Randy Fath/unsplash

ArbeitsintegrationBildungsintegrationSoziale Sicherheit

Schnittstellen bei der Arbeitsmarktintegration

Damit die Arbeitsintegration gelingt, arbeiten Arbeitslosenversicherung (ALV), Invalidenversicherung (IV), Sozialhilfe sowie Bildungs- und Integrationsfachstellen in unterschiedlichen Konstellationen zusammen. Es gibt also mehrere gemeinsame Schnittstellen, die eine Zusammenarbeit erfordern. Der Schnittstellenbericht beleuchtet diese aus Sicht der ALV.  

Das Projekt

Das System der sozialen Sicherheit besteht in der Schweiz aus verschiedenen Institutionen, welche lebenswichtige Daseinsrisiken abdecken. Die Sozialwerke sind für unterschiedliche Bereiche zuständig. Sie sind entweder auf nationaler, kantonaler oder kommunaler Ebenen verankert. Ihre Zuständigkeiten und Aufgaben richten sie am gesetzlichen Auftrag und den betroffenen Zielgruppen aus. Demnach bringen die einzelnen Institutionen nicht alle notwendigen Kompetenzen für die Fallführung von Klienten mit Mehrfachproblematiken mit. Daraus ergeben sich unweigerlich Schnittstellen, welche eine Koordination zwischen den beteiligten Institutionen erfordern.

Aus Sicht der ALV sind ihre Schnittstellen zu den institutionellen Partnern sehr unterschiedlicher Natur und auch innerhalb der verschiedenen kantonalen Strukturen keineswegs einheitlich. Dies beeinflusst die Voraussetzungen für eine gelingende Zusammenarbeit und führt zu verschiedensten Lösungsansätzen. Entsprechend ist es wichtig, die verschiedenen Fachpersonen dafür zu sensibilisieren, mit vereinten Kräften nach geeigneten Lösungen zu suchen, damit aus Schnittstellen Nahtstellen werden.

Beteiligte IIZ-Partner

SECO:  Projektleitung 

Weitere Personen aus dem SECO sowie die nationale IIZ-Fachstelle begleiteten das Projekt. 

Kontakt

Projektumsetzung: Carmen Schenk, Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Projektleiterin, Staatssekretariat für Wirtschaft SECO, Arbeitsmarkt/Arbeitslosenversicherung, Ressort Querschnittleistungen, carmen.schenk@seco.admin.ch oder +41 58 466 08 54

Projektziele

  • Die zentralen Schnittstellen in der Integrationsbemühung aus Sicht der ALV identifizieren.
  • Eine breite Auslegeordnung der Schnittstellen erstellen.
  • Bewertung der jeweiligen Schnittstellen-Problematik und mögliche Lösungsansätze aufzeigen.

Projektstand

Das Projekt ist abgeschlossen.

Dokumente

Schnittstellen bei der Arbeitsmarktintegration aus Sicht der ALV

Bedeutung, Herausforderungen und Lösungsansätze

Schnittstellen bei der Arbeitsmarktintegration optimieren

Artikel in "Die Volkswirtschaft", Dezember 2018

Zurück