Navigieren bei IIZ

©Hermann&Eyer/SEM

BildungsintegrationMigration und Integration

fide Test

fide steht für «Français, Italiano, Deutsch» und bezeichnet das schweizerische Programm zur Förderung der sprachlichen Integration. fide richtet sich an anderssprachige Personen, die in die Schweiz eingewandert sind. Der didaktische Ansatz von fide basiert auf Alltagsbezogenheit, Handlungs- und Bedürfnisorientierung.

Das Projekt

Die Integration von Migrantinnen und Migranten ist ein wichtiges politisches und gesellschaftliches Ziel des Bundes. Die Verständigung in einer Landessprache hat dabei eine zentrale Funktion. Der Bundesrat erteilte 2007 den Auftrag, ein Rahmenkonzept für die sprachliche Integration zu erarbeiten, und legte damit die Grundlage für die Entwicklung von fide. Das Sprachförderkonzept fide entspricht internationalen Qualitätsstandards. Es ist darauf ausgerichtet, die mündlichen und schriftlichen Sprachkompetenzen in direktem Bezug zum Lebensumfeld im Schweizer Alltag zu erlernen.  

Um fide in der IIZ breit abzustützen, hat das Steuerungsgremium im Jahr 2017 eine Koordinationsgruppe eingesetzt. Aufgabe der Koordinationsgruppe ist es, das Programm «fide» zu begleiten, die Qualitätssicherung in der Sprachförderung zu unterstützen, die Sprachfördermassnahmen für fremdsprachige Personen zwischen den IIZ-Akteuren abzustimmen und den Informationsaustausch sicherzustellen. 

Ein wichtiges Produkt ist der fide-Test, der auf dem gleichen Ansatz basiert wie das Sprachlernangebot fide. Der fide-Test prüft die Aspekte «Sprechen und Verstehen» und «Lesen und Schreiben». Die mündlichen und schriftlichen Sprachkompetenzen können getrennt nachgewiesen werden.  

Beteiligte IIZ-Partner

Die Projektleitung liegt beim SEM

In der Koordinationsgruppe sind verschiedene Bundesstellen, kantonale Konferenzen und Gremien vertreten, welche in der Sprachförderung von fremdsprachigen Personen zentral sind.

Kontakt

Meret Jehle, Staatssekretariat für Migration, Abteilung Integration, meret.jehle@sem.admin.ch 

Projektziele

  • fide orientiert sich am Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen (GER) und umfasst die Niveaus A1, A2 und B1.
  • Der Test erlaubt, Sprachkompetenzen auf Deutsch, Französisch und Italienisch mündlich und schriftlich getrennt nachzuweisen. Er ist auf den Sprachgebrauch im Schweizer Alltag ausgerichtet.
  • Der Sprachnachweis ist in der ganzen Schweiz anerkannt und wird für die Aufenthalts- und die Niederlassungsbewilligung sowie die Einbürgerung akzeptiert.

Projektstand

Abgeschlossen.

Die Koordinationsgruppe trifft sich zweimaljährlich. Aktuell wird die Entwicklung von Online-Sprachtests geprüft. 

Weiterführende Informationen

Das Sprachförderprogramm fide des Bundes bietet eine Webseite speziell für die Behörden. Diese richtet sich an alle Verwaltungs-, Beratungsstellen und Fachpersonen, welche mit Sprachzertifikaten zu tun haben oder Sprachkurse subventionieren. Hier können Sie sich über die verschiedenen Sprachnachweise von fide (z.B. fide-Test), das Qualitätskonzept, das fide-Label für Sprachkurse und andere Aspekte von fide informieren.

fide für Behörden

fide für Fachpersonen

fide für Sprachlernende

Zurück