IIZ - Interinstitutionelle Zusammenarbeit
 

Links

Instrumentarium für Potenzialabklärungen

Grundlegend für die nachhaltige Integration von Flüchtlingen und vorläufig Aufgenommenen sind individuelle Integrationspläne, welche auf Potenzialabklärungen beruhen. Letztere sind ein Kernelement der Integrationsagenda Schweiz. Um die Arbeit von fallführenden Stellen, Job Coaches und weiteren integrationsbegleitenden Fachleuten zu unterstützen, hat das SEM in Zusammenarbeit mit den Partnern aus der interinstitutionellen Zusammenarbeit (IIZ) ein Instrumentarium für Potenzialabklärungen entwickeln lassen. Es besteht aus vier Dokumenten:

  • Erläuterungen des Vorgehens und Leitfäden der Instrumente
  • Formular «Ergebnisse der Potenzialabklärung»
  • Formular «Praxisassessment»
  • Instrumentenkoffer «Kompetenzerfassung»

Die Dokumente können ab sofort unter folgendem Link auf der SEM-Website heruntergeladen werden: https://www.sem.admin.ch/sem/de/home/themen/integration/themen/arbeit.html

Die Links zu den Dokumenten werden auf weiteren Webseiten aufgeschaltet (KIP, IIZ, Arbeitsintegration Schweiz, etc.). Dass die Dokumente nur auf der SEM-Webseite heruntergeladen werden können, hat einen einfachen Grund: Wir gehen davon aus, dass die einzelnen Instrumente regelmässig ergänzt werden, insbesondere der Instrumentenkoffer. Ein zentraler Zugriff stellt sicher, dass jeweils die aktuellste Version im Umlauf ist.

 
Studie der EDK und des SBFI
Auslegeordnung zu spät zugewanderten Jugendlichen und jungen Erwachsenen an der Nahtstelle I
Studie des SECO
Schnittstellen der ALV bei der Arbeitsmarktintegration
Studie des BSV
Reduktion der Abhängigkeit von Jugendlichen und jungen Erwachsenen in der Sozialhilfe
Zusammenarbeit Arbeitslosenversicherung und Sozialhilfe
Bericht der Arbeitsgruppe
Zwei Studien zur Interinstitutionellen Zusammenarbeit
Studie «Verläufe und Profile von neuen IV-Rentenbeziehenden 2010»
Studie «Formen interinstitutioneller Zusammenarbeit in der Schweiz: Bestandsaufnahme und Typologie»
1 - 6 / 6
created by c.i.s. ag